stellenangebote-2017

PRESSEINFORMATION: Landeszentrum Gesundheit fördert AMBULANTICUM®

Landeszentrum Gesundheit fördert Begleitforschung am Herdecker Therapiezentrum AMBULANTICUM®.
Hochschule für Gesundheit erhält Förderbescheid über 121.206,47 Euro.

Das AMBULANTICUM® in Herdecke erzielt einen weiteren Erfolg auf dem langen Weg in die Regelversorgung: Das Landeszentrum Gesund-heit fördert die Begleitforschung des Therapiekonzepts durch die Hoch-schule für Gesundheit (hsg) mit rund 121.000 Euro. In Anwesenheit der Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs übergab Arndt Winterer, Direktor des Landeszentrums, den Zuwendungsbescheid an Prof. Dr. Sascha Sommer vom Studienbereich Logopädie der hsg.

„Ich freue mich, wenn die Begleitforschung der hsg einen Beitrag leisten kann, damit künftig möglichst viele besonders schwer durch einen Schlaganfall beeinträchtigte Menschen zusätzliche Hilfe erhalten“, so Arndt Winterer. „Das mutige und beeindruckende Engagement im AMBULANTICUM® hätte diesen Erfolg verdient.“

Aufgabe des Evaluationsprojekts ist die wissenschaftliche und medizin-ökonomische Bewertung des Therapiekonzepts „Schritt vorwärts“, das vom AMBULANTICUM® in Herdecke gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK) zur Behandlung chronifizierter Funktionseinschränkungen in der Spätrehabilitation entwickelt wurde. „Schritt vorwärts“ soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen helfen, die nach einem Schlaganfall, einer Schädel-Hirn-Verletzung oder ähnlichen Erkrankungen seit längerem gehunfähig bzw. in ihrer Mobilität stark eingeschränkt und auf Hilfspersonen angewiesen sind.

Die schweren Beeinträchtigungen der Bewegungsfunktionen und der Funktionen von Gelenken, Knochen, Muskeln und Reflexen werden dabei durch eine beispielgebende Kombination aus Physio-, Ergo-, Sport-therapie und Logopädie mit modernster robotikassistierter und computergestützter Biofeedback-Therapie behandelt.

Das Förderprojekt „Wege vorwärts – Evaluation eines innovativen Versorgungskonzepts für die Spätrehabilitation von neurologischen Erkrankungen unter Einbeziehung robotik- und gerätegestützter Therapieverfahren“ ist für 18 Monate geplant und startet am 15.12.2013.

HINTERGRUND

Das AMBULANTICUM® ist ein rein ambulantes Therapiezentrum. Gegründet wurde es von Dr. Bernd Krahl, der mit 60 Jahren selbst vom Schlag(anfall) getroffen wurde. Die Ärzte setzten seine Überlebenschance auf höchstens zehn Prozent fest. Krahl konnte sich fast nicht mehr bewegen, kaum sprechen und schlucken. Heute leitet er gemeinsam mit seiner Frau in der Geschäftsführung sein eigenes Therapiezentrum: Das AMBULANTICUM®.

Gegenwärtig sind die am AMBULANTICUM® erbrachten Therapieleistungen nicht Teil der Regelversorgung. Eine generelle Kostenübernahme besteht derzeit für bei der TK versicherte Patientinnen und Patienten auf Grundlage einer zwischen dem AMBULANTICUM® und der TK geschlossenen Rahmenvereinbarung.

Da das Programm „Schritt vorwärts“ speziell für die Behandlung chronifizierter Funktionseinschränkungen in der Spätrehabilitation entwickelt wurde, werden nur Patientinnen und Patienten in die Evaluation aufgenommen werden, deren Krankheitsbeginn bzw. Krankheitsereignis mindestens ein Jahr zurückliegt.

Bilder Presseinformation 131213

Bildunterzeilen:
Bild 1:
Von links nach rechts: Dr. Bernd Krahl (Ambulanticum), Prof. Dr. Sascha Sommer (hsg), Prof. Dr. Anne Friedrichs (hsg), Arndt Winterer (LZG.NRW)
Bild 2:
Übergabe des Zuwendungsbescheids, vorne rechts: Patientin Andrea Dargatz trainiert mit dem Gangroboter.

Quelle:
Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW)
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mirko Kösterke
Westerfeldstraße 35/37
33611 Bielefeld

Tel.: 0521 8007-3777
Fax: 0521 8007-2777
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.