Schädel-Hirn-Trauma

Das Schädel-Hirn-Trauma (SHT) ist ein Überbegriff für erworbene Schädelverletzungen mit Gehirnbeteiligung. Somit können – je nach Schwere der Verletzung - mehr oder weniger starke Schädigungen des Gehirngewebes resultieren und die  möglichen Folgen  sehr unterschiedlich in ihrer Ausprägung und Symptomatik sein.

Das Schädel-Hirn-Trauma ist die häufigste Todesursache vor dem 40. Lebensjahr in Deutschland. Somit sind sehr häufig junge Menschen in Folge von Unfällen plötzlich und unerwartet betroffen. Der Unfall macht unter Umständen innerhalb von Sekunden aus einem Gesunden einen Schwerkranken, dessen Behandlung (insbesondere der Hirnschädigung und deren Folgen) und Wiederherstellung derzeit oft Monate und Jahre benötigt.

Dank der Plastizität unseres Gehirns können bestimmte Hirnareale die Funktionen geschädigter Strukturen teilweise kompensieren oder übernehmen. Neueste Therapiemethoden, wie sie im AMBULANTICUM® angeboten werden, ermöglichen eine Steigerung der Effizienz therapeutischer Maßnahmen und optimieren das motorische Wiedererlernen von alltagsnahmen Bewegungsmustern.