Dystonie

Bei der Dystonie handelt es sich um einen Überbegriff für eine Gruppe von Bewegungsstörungen, durch die es zu Störungen der Willkürbewegungen sowie zu abnormen Fehlhaltungen des Körpers kommt. Diese sind die Folge einer fehlerhaften Ansteuerung der Muskulatur durch bestimmte Hirnareale, die für eine Regulation und Feinabstimmung zielgerichteter Bewegungen verantwortlich sind.

Dystonie kann angeboren sein, sich in verschiedenen Lebensphasen entwickeln oder als Folge einer traumatischen Hirnschädigung auftreten. Auftretende Symptome können außerordentlich vielfältig sein, jedoch sind für den Betroffenen nicht kontrollierbare, unwillkürliche Verkrampfungen von Muskelgruppen charakteristisch. Dadurch kommt es häufig zu Schwierigkeiten bei zielgerichteten Bewegungen. Man unterscheidet zwischen einer generalisierten Dystonie, die größere Teile oder auch den ganzen Körper befallen kann, und der fokalen Dystonie, die nur einzelne Muskelgruppen betrifft.

Physio- und Bewegungstherapeutische Maßnahmen haben einen Schwerpunkt auf das motorische Training, welches individuell auf den Betroffenen angepasst werden muss. Eine regelmäßige, intensive Therapie und die Umsetzung des Trainings zu Hause können effektiv zu einer Verbesserung der Bewegungsmuster und einer besseren Selbstständigkeit im Alltag führen. Die alltagsnahe interdisziplinäre Therapie im AMBULANTICUM® setzt genau an dieser Stelle an und bindet auch die Angehörigen aktiv in die Rehabilitation mit ein.  

Die robotikassistierte und computergestütze Therapien im AMBULANTICUM® erhöhen die Wiederholungszahlen im Training um ein Vielfaches, geben unmittelbar ein visuelles Feedback und erhöhen so die Wirksamkeit und Effizienz der Behandlung.